Neueste Nachrichten

  • Neue gTLDs - Sunrise Starts

    Die Sunrise-Phase dieser neuen gTLD beginnt in der nächsten Woche:

    23. Januar 2017 - 24. März 2017:
    .fun

    2017-01-20 | Julia Zang
  • .es: Registry ergreift Maßnahmen zur Vermeidung inkorrekter Kontakt-Handles

    Die spanische Registry hat eine große Anzahl von .es Kontakten identifiziert, deren zugehörigen Identifikationsnummern zwar dem NIF Prüfalgorithmus genügen, aber offensichtlich fehlerhaft sind, weil sie keiner echten physischen oder juristischen Person entsprechen.

    Um dies in Zukunft zu vermeiden, wird die Registry einen Filter implementieren, der die Erstellung neuer Kontakte mit solchen Identifikationsnummern nicht zulässt. Dieser Filter erlaubt auch keine Registrierung von Domains mit dieser Art von Kontakten.

    Darüber hinaus bekräftigte die spanische Registry die Pflicht, korrekte und wahrheitsgemäße Daten zur Verfügung zu stellen. Red.es ist berechtigt, die Registrierungsdaten von Domainnamen durch den bekannten Cancellation-Prozess zu überprüfen und Domains ggf. auch zu löschen.

    2017-01-12 | Julia Zang
  • Verbindliche Applications für .art Domains

    Ab sofort nehmen wir Ihre verbindlichen Vorbestellungen für Domainnamen unter der neuen .art TLD entgegen. Diese TLD ist für jedermann mit einer Verbindung zur Kunstwelt gedacht, einschließlich:

    •     Einzelpersonen: Künstler, Experten, Sammler, Enthusiasten ...
    •     Institutionen: Galerien, Kunstmessen, Kulturzentren ...
    •     Kommerzielle Organisationen: Händler, Auktionshäuser, unterstützende Unternehmen ...

    Unterstützte IDNs: AR, CYRL, DA, DE, ES, FR, GREK, HE, JA, KO, LATN, LO, PL, RU, SV, TH, ZH.

    Launch-Zeitplan:

    Sunrise: Bis 7. Februar (14:00 Uhr UTC).
    Limited Registration Phase (LRP): Vom 8. Februar (14:00 Uhr UTC) bis 9. Mai (14:00 Uhr UTC)
    Early Access Programm (EAP): Vom 10. Mai (14:00 Uhr UTC) bis 17. Mai (13:59 Uhr UTC).
    General Availability (GA): Ab dem 17. Mai (14:00 Uhr UTC).

    2017-01-09 | Julia Zang
  • Launch von 7 IDN TLDs des Amazon Registry Services

    Ab sofort nehmen wir Ihre verbindlichen Sunrise-Applications für diese 7 IDN TLDs entgegen:

    •     .家電 (.xn--fct429k, chinesisch für Elektronik / Electronics)
    •     .食品 (.xn--jvr189m, chinesisch für Lebensmittel / Food)
    •     .書籍 (.xn--rovu88b, chinesisch für Bücher / Books)
    •     .セール (.xn--1ck2e1b, japanisch für Verkauf / Sale)
    •     .ファッション (.xn--bck1b9a5dre4c, japanisch für Mode / Fashion)
    •     .クラウド (.xn--gckr3f0f, japanisch für Cloud)
    •     .ストア (.xn--cck2b3b, japanisch für Geschäft / Store)

    Unterstützte IDNs: ZH, DA, FI, FR, DE, HU, IS, JP, KO, LV, LT, NO, PL, PT, RU, ES, SV.

    Zeitplan:

    Sunrise: bis zum 31. Januar 2017 (14:00 Uhr UTC).
    Allgemeine Verfügbarkeit: ab 28. Februar 2017 (14:00 Uhr UTC).

    2017-01-06 | Julia Zang
  • .nz: Vorläufige Option zum Verbergen von Adressdaten

    Die .nz Registry hat eine vorläufige Option zum Verbergen von Adressdaten (Provisional Address Masking Option) eingeführt. Diese bietet einem .nz Registranten (Privatperson) die Möglichkeit, die Kontaktadresse von der Anzeige im öffentlichen Whois auszunehmen.

    Möchten Privatpersonen diese Option nutzen, so wird die Kontaktadresse durch einen eindeutigen Referenzcode und die Postfachanschrift von Domain Name Commission maskiert. Die Registry wird jede erhaltene Kommunikation an den betreffenden Registranten weiterleiten.

    2017-01-03 | Julia Zang
  • Katar ermuntert Anwohner seine ccTLDs zu nutzen

    Katar‘s Kommunikations-Regulierungsbehörde möchte, dass mehr lokale Unternehmen und Privatpersonen ihre .qa und قطر. Domains nutzen. Die Hälfte der 22.200 .qa Domains wurden mit drei Second Level-Domains - .com.qa (für katarische Unternehmen), .net.qa (für katarische IT-bezogene Unternehmen) und .name.qa (für die Bevölkerung und Einwohner Katars) – registriert. Für die Registrierung direkt unter .qa, müssen Registranten keine besonderen Anforderungen zu erfüllen.

    2016-12-29 | David Goldstein
  • .bank & .insurance: Sicherheitsanforderungen / Re-Verifizierung

    Sicherheitsanforderungen

    .bank und .insurance Domainregistrierungen müssen einen Prüfprozess der Registry durchlaufen und besonderen Sicherheitsanforderungen entsprechen.

    Die Registry hat verschiedene Regelverstöße festgestellt, die bereits seit längerer Zeit bestehen. Das häufigste Problem ist die Nichtbeachtung der TLS-Verschlüsselungsanforderung, die besagt, dass Version 1.1 oder höher verwendet muss und ältere Versionen wie v1.0 unzulässig sind. Hierzu verweist die Registry auf die Anforderung #30 in den Sicherheitsanforderungen sowie auf Anhang A, der die Berechtigungen für definierte Dienste (Authorizations for Defined Services) regelt.

    Die TLS- und andere zutreffende Anforderungen müssen bis spätestens 30. April 2017 erfüllt sein. Ab dem 1. Mai 2017 wir die Registry für alle .bank und .insurance Domains oder Subdomains, die nicht konform sind, Maßnahmen zur Einhaltung der Anforderungen einführen bis hin zur Aussetzung der betroffenen Domains.

    Verpflichtung der Re-Verifizierung alle zwei Jahre

    Das fTLD’s Security Requirement #20 legt fest, dass der "Registry-Betreiber die Registranten alle zwei Jahre bzw. bei der Domainverlängerung - je nachdem, was zuerst eintritt - oder bei einer Änderung des Organisationsnamens des Domaininhabers erneut überprüfen muss".

    In Übereinstimmung mit dieser Anforderung müssen alle .bank Domains mit einem Erstellungsdatum im Jahr 2015 und einem Registrierungszeitraum von drei Jahren oder mehr im Jahr 2017 erneut überprüft werden, sofern sie nicht früh im Jahr 2016 verlängert wurden. Darüber hinaus wird für alle Domains, die im Jahr 2015 mit einer Laufzeit von drei Jahren registriert wurden, im Jahr 2018 eine erneute Überprüfung durchgeführt, wenn sie zu diesem Zeitpunkt verlängert werden. Wenn sich seit der Re-Verifizierung von 2017 keine Änderungen ergeben haben, ist eine vollständige erneute Überprüfung zum Zeitpunkt der Verlängerung nicht erforderlich.

    2016-12-29 | Julia Zang
  • .ie lässt die Blockierung der geografischen Namen fallen und die angeschlagene .irish an Donuts verkauft

    Die IE Domain Registy hat ihre Blockierung für geografische irische Namen, die in .ie Domainnamen beinhaltet waren, am 20. Dezember freigegeben. Diese Änderung bedeutet, dass jetzt irische Unternehmen und Gemeinschaftsgruppen Domainnamen registrieren können, die ihren geografischen Ort angeben.

    Für jedes Dorf, Stadt, Großstadt oder Gemeinde kann ein Antrag gestellt werden. Bisher waren diese Domains ausschließlich lokalen Behörden oder jedem, der eine besondere Erlaubnis dafür besaß, vorenthalten. Da die meisten der geografischen Namen bereits registriert wurden, besteht die Möglichkeit, für potentielle Registranten, die geografischen Namen als Teil eines größeren Namens zu nutzen, zum Beispiel HowthRugbyClub.ie.

    Im Augenblick sind 222.200 .ie Domainnamen registriert, somit gibt es eine Menge Möglichkeiten, aus denen man wählen kann.

    Weiterhin hört man von den irischen Domain News, dass die angeschlagene .irish an Donuts verkauft wurde. Die neue generische Top Level Domain (gTLD), die auf den weltweiten irischen Diaspora abzielte, hatte nicht den Erfolg, den ihre Betreiber erwartet hatten. Im Juni 2015 auf den Markt gebracht, erreichte .irish seinen Höhepunkt mit 2.462 Registrierungen im September 2016, welche bis Anfang Oktober auf 2.160 Registrierungen zurückgingen.

    Mit .irish hinzugerechnet verwaltet Dontus 198 neue gTLDs mit 1.880 Millionen Domains.

    2016-12-27 | David GoldStein
  • .organic: Überprüfung der Zulässigkeitsvoraussetzungen hinfällig

    Der Prozess zur Überprüfung der Zulässigkeitsvoraussetzungen für .organic Domains wird mit Wirkung zum 31. Januar 2017 (16:00 UTC) eingestellt.

    Die Erfordernis, dass Registranten ihre Berechtigung vor der Aktivierung eines .organic Domainnamens nachweisen müssen, entfällt somit. Es müssen keine Nachweise mehr über das .organic Verifizierungsportal unter verify.organic eingereicht werden. Eine neue Phase für Trademark Claims wird für einen 90-tägigen Zeitraum vom 31. Januar bis zum 1. Mai 2017 geöffnet.

    2016-12-23 | Julia Zang
  • .fr und .it erreichen die drei Millionen Grenze

    Die französischen und italienischen ccTLDs, .fr und .it haben Anfang Dezember, im Abstand von einer Woche, die drei Millionen Grenze erreicht. Die ccTLDs sind die zehnt und elft größten der Welt und haben aktuell entsprechend 3.008.000 und 3.004.000 Registrierungen.

    Bei .fr wuchsen die Registrierungen um 2,1 % in 2016 und Afnic, die Registry für .fr, spendete 90% ihres durch die .fr Aktivitäten erwirtschafteten Profits für ihre Stiftung für Digitale Inklusion, die in Frankreich Projekte unterstützt, die den digitalen Markt für viele Menschen erreichbar machen und gleichzeitig den digitalen Ausschluss verhindern soll.

    In Anbetracht des erreichten Meilensteins für .it stellt Registro.it, die Registry für .it fest, dass es weiterhin signifikante Möglichkeiten für ein Wachstum gibt, da erst ein Drittel der Mikro-Unternehmen ihren eignen Domainnamen haben. Wie .it, haben auch alle anderen ccTLDs ein enormes Wachstum bei den kleinen Unternehmen zu erwarten, wenn auch die nächste Million für .fr und .it nicht so bald zu erwarten ist, gibt es dennoch erhebliche Wachstumsmöglichkeiten.

    2016-12-22 | David Goldstein
  • Beschränkungen für .travel Domains gelockert!

    Die .travel Registry hat ihre Richtlinien geändert und die Registrierungsbedingungen gelockert. .travel Domains sind jetzt für alle Registranten verfügbar, die Dienstleistungen, Produkte oder Inhalte aus oder für die Reisebranche anbieten oder planen anzubieten. Neue Reise-Startups sind als Registranten willkommen und dies schließt jeden neuen Anbieter von Reise-Content ein. Vor diesem Update der Richtlinien konnten nur lizenzierte Reiseunternehmen eine .travel Domain registrieren.

    2016-12-18 | Julia Zang
  • China bestätigt offiziell drei neue gTLDs zur lokalen Nutzung

    Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie, verantwortlich für die Domain-Regulierung des Landes, hat offiziell die Freigabe von drei neuen generischen Top Level Domains (gTLDs) zum Verkauf in China bestätigt. Diese Zustimmung bedeutet, dass chinesische Registrare nun offiziell .club, .vip und .xyz Domainnamen verkaufen dürfen. Des Weiteren können Registranten auch eine ICP-Lizenz beziehen, eine Lizenz, die es erlaubt, eine China-basierte Webseite innerhalb des Landes zu hosten.

    Diese Bekanntmachung ist für die drei neuen gTLDs von großer Bedeutung. Diese haben Büros in China eröffnet und nutzten den Service von Chinas Backend Registry-Anbieter ZNDS. Es gibt lediglich zwei weitere TLDs, denen dies erlaubt wurde – Verisigns .com und .net. Auch ohne die offizielle Erlaubnis kommen fast 40% der Registrierungen für jede neue gTLD aus China.

    Auch ohne die offizielle Zustimmung sind die neuen gTLDs bereits ganz groß in China. Zur Zeit gibt es 27 Millionen registrierte Domainnamen unter den 1.209 neuen gTLDs, die von ICANN zugeteilt wurden, inklusive der Marken-gTLDs. Von diesen wurden, laut nTLDstats.com, 11,9 Millionen (44,1 %) Domains von chinesischen Registranten registriert. Das einzig weitere Herkunftsland, wo Registranten mit mehr als einer Million Registrierungen identifiziert werden können, ist die USA, mit 2,7 Millionen Registrierungen. Weiterhin gibt es 7,3 Millionen Registrierungen, für die der Registrant Whois Proxy nutzt und dadurch, weder der Ort, noch die Identität, genau bestimmt werden können.

    Von allen neuen gTLDs, ist .xyz die Größte mit 6,64 Millionen Registrierungen, .club die fünftgrößte (892.000 Registrierungen) und .vip die neuntgrößte (554.000 Registrierungen). Zusammen bilden sie knapp 3 von 10 (29,97 %) aller neuen gTLD-Registrierungen.

    Allerdings gibt es einen möglichen Nachteil durch die offiziellen Zustimmung. Es ist wahrscheinlich, dass die chinesische Regierung in der Lage sein wird, Domainnamen und gehostete Webseiten, mit denen sie nicht einverstanden ist, löschen zu lassen.

    Für Domain-Investoren oder Domainers ergeben sich dennoch enorme Möglichkeiten. Chinesische Registranten, inklusive Investoren, betrachten .com als eine „Tür zur Welt für chinesische Betriebe und jedes chinesische Unternehmen strebt danach, einen ‚guten‘ Zugang“ zu haben“, laut Coreile Newsletter Blog. Dies erklärt auch die große Beliebtheit von .vip, auch „very important person“. Laut Coreile, mögen chinesische Registranten numerische Domainnamen, da viele sich auf chinesische Zeichen reimen, wie zum Beispiel „520“, das so kling wie die chinesischen Zeichen 我愛你 (Ich liebe Dich) und perfekt für eine Dating-Webseite ist. Chinesische Unternehmen nutzen auch gerne Abkürzungen für Domainnamen, eine Praxis, die bei westlichen Unternehmen nicht üblich ist.

    2016-12-09 | David Goldstein
  • .at: Kurzdomains verfügbar ab 6. Dezember

    nic.at hat die Sunrise-Phase und die Auktion zur Einführung der .at Kurzdomains erfolgreich abgeschlossen. Alle Kurzdomains, die in diesen Phasen nicht vergeben wurden, sind ab 6. Dezember nach dem Prinzip first-come, first-served verfügbar.

    Am 6. Dezember zwischen 10:00 und 12:00 Uhr MEZ führt die Registry Wartungsarbeiten durch, um ihr System auf die Vergabe von ein- und zweistelligen .at Domains umzustellen. In dieser Zeit sind keine Registrierungen und Updates möglich.

    2016-12-02 | Julia Zang
  • Neue gTLDs - Sunrise Starts

    Die Sunrise-Phase dieser neuen gTLD beginnt in der nächsten Woche:

    7. Dezember 2016 - 31. Januar 2017:
    .art

    2016-12-02 | Julia Zang
  • ICANN ändert die gTLD Transfer Policy zum Schutz gegen Domain Hijacking

    Das Hijacking von Domainnamen, ein Vorgang, bei dem Registrierungsdaten ohne Zustimmung geändert werden, kann schwerwiegende Konsequenzen für Markeninhaber wie den Verlust der Reputation und des Einkommens nach sich ziehen. Hijacker können mit einem „entführten“ Domainnamen eine identische Webseite zum Phishing erstellen und damit die persönlichen und finanziellen Daten der Kunden erschleichen. Das Wiederherstellen eines entführten Domainnamens kann zeitraubend, schwierig und kostenintensiv sein.

    Die ICANN versucht, durch Änderungen der Transfer Policy, Hijacking zu verhindern. Die Änderungen zielen darauf ab, mehr Klarheit und Sicherheit für Domain-Inhaber oder Registranten bei allen generischen Top Level Domains (gTLDs) zu bieten. Jetzt ist eine schriftliche Zustimmung erforderlich, bevor jegliche Art von Transfer stattfinden kann.

    Zum 1. Dezember 2016 wurden die Transfer Policy und die Transfer Dispute Resolution Policy (TDRP), geändert. Diese beziehen ich allerdings nur auf gTLDs wie .com, .net oder .xyz oder auf bei ICANN-akreditierte Registrare. Sie beziehen sich nicht auf länderspezifische Top Level Domains, ccTLDs, wie .uk oder .de.

    Es ist wichtig, dass Registranten sich der Änderungen bewusst sind, deshalb erklären wir, was diese Änderungen bedeuten.

    Die Änderungen werden Maßnahmen enthalten, die zu einer größeren Klarheit bei dem Zustimmungsprozess zu Änderungen beim aktuellen und beim zukünftigen Besitzer einer Domain führen, um einen unautorisierten Transfer durch, zum Beispiel Domain-Hijacking oder Mißbrauch, zu verhindern. Beide, der aktuelle und der zukünftige Besitzer einer Domain werden gleichzeitig über Änderungen informiert. Um einen Domaintransfer zu aktivieren, müssen der neue und der alte Registrar ein Autorisierungsformular (FOA), welches auf der Webseite der ICANN erhältlich ist, ausfüllen.

    Die wichtigsten Änderungen bei den Transfer-Richtlinien beinhalten:

    • Registrare müssen eine Transferanfrage ablehnen, wenn, nach einem Registrantenwechsel, bei dem der Registrant das Transfer-Verbot nicht ausgeschlossen hat, der Registrar ein 60-Tage Domain-Transfer-Verbot verhängt hat.
    • Die Definition einer substantiellen Änderung, sofern sie die Änderung des Registranten betrifft, geklärt wurde.
    • Die benötigten Informationen in der Benachrichtigung des alten und neuen Registranten geändert wurden.
    • Registrare müssen einen Transfer im Falle eines Uniform Rapid Suspension System Disputes, über den der Registrar informiert ist, ablehnen.

    Die Änderungen der Transfer Dispute Resolution Policy (TDRP) beinhalten:

    • Neue Definitionen wurden hinzugefügt.
    • Registrare müssen TDRP Beschwerden bei Streitbeilegungs-Unternehmen einreichen, die von der ICANN zugelassen sind und können TDRP Beschwerden nicht länger bei den Registries einreichen.
    • Beschwerden über TDRP können bis 12 Monate nach dem Transfer eingereicht werden. Zur Zeit müssen Beschwerden innerhalb von 6 Monaten erhoben werden.
    • Aktualisierte Gründe zur Ablehnung eines Domaintransfers in der Transfer Policy sind der TDRP hinzugefügt worden.
    • Transfers sind ungültig, wenn die Streitschlichtung entscheidet, dass der gewinnende Registrar den oder die Domainnamen durch einen ungültigen Transfer erhalten hat.
    • Im Falle eines ungültigen Transfers soll die Domain zum Registrar zurücktransferiert werden, bei dem sie vor dem ungültigen Transfer lag.

    Die Änderungen sind das Resultat aus zwei Beratungen, die die ICANN über einige Jahre seit 2012, durchgeführt hat.

    Die ICANN hat eine Redline Version der Transfer Policy, die die Änderungen zu der vorangegangenen Version aufzeigt, hier zum Download zur Verfügung gestellt.

    Auch zur TDRP gibt es eine Redline Verison, die hier erhältlich ist.

    2016-12-01 | David Goldstein
  • Premium-Listen für chinesische IDNs verfügbar

    Die TLD Registry Ltd. hat ihre Premium-Listen für folgende TLDs zum Download zur Verfügung gestellt:

    • .在线 (xn--3ds443g, chinesisch für "online")
    • .中文网 (xn--fiq228c5hs, chinesisch für "website")

    Die Listen sind hier zu finden.

    2016-11-15 | Julia Zang
  • .law & abogado: Erweiterter Registrantenkreis, überarbeiteter Prüfprozess

    Folgende Änderungen für .law und .abogado Domainnamen sind ab sofort wirksam:

    • Erweiterter Registrantenkreis: Die Registry hat die .law & .abogado Richtlinien bezüglich der zugelassenen Registranten erweitert und erlaubt nun auch autorisierten Rechtsinstitutionen (z.B. Anwaltskanzleien, Rechtsschulen, rechtlichen Aufsichtsbehörden wie Anwaltskammern und Gerichten), vorbehaltlich einer Überprüfung, .law oder .abogado Domains zu registrieren.
    • Überarbeiteter Verifizierungsprozess: Bisher mussten Registranten zuerst einen Registrierungsantrag für die gewünschte .law oder .abogado Domain stellen und einen Überprüfungsprozess durchlaufen, bevor der Domainname zugewiesen wurde. Die Registry hat dies nun erfreulicherweise geändert, sodass der Prüfprozess erst nach der Registrierung erfolgt. Bei diesem Ansatz wird die Domain dem Registranten vorläufig zugewiesen und er kann sie bereits vor dem Abschluss der Überprüfung verwenden. Schlägt der Verifikationsprozess jedoch fehl, wird dem Registranten die Domain wieder entzogen. Daher kann es sinnvoll sein, die Domain erst nach dem positiven Abschluss der Verifizierung mit Inhalten live zu stellen. Die Überprüfung dauert in der Regel ca. 1-2 Werktage.
    2016-11-14 | Julia Zang
  • Neue gTLDs - Domainfreigabe

    • Die Rightside Registry gab ihren Bestand an begehrten, zweistelligen .games Domains frei.
    • Mehr als 520.000 reservierte .top Domains wurden zur Registrierung durch die Registry freigegeben.
    • Die .alsace Registry hat eine weitere Liste an Premiumdomains zu Standardpreisen freigegeben, ein letzter Batch wird im November folgen.
    • Die Uniregistry hat über 3,5 Millionen Domainnamen unter 19 TLDs wie .click, .link, .lol oder .help, einschließlich 1,2 Millionen Premium-Domainnamen freigegeben.
    • .saarland: Über 300 Premium-Domains aus dem Bereich "Business" wurden zum Standardpreis freigegeben, z.B. elektriker.saarland, pizzaservice.saarland oder miet-mich.saarland.
    • .berlin: Am 15. November veröffentlicht die Registry ihre erweiterte Premium-Domainliste.
    • Die MMX Registry hat rund 17.000 Domains zur Registrierung freigeben. Darunter sind ca. 1.700 .vip Pinyin Domains, die zum ersten Mal zur Registrierung freigegeben werden. Weitere 15.300 Domains werden erneut veröffentlicht, da sie im letzten Jahr auf dem Sekundärmarkt nicht veräußert wurden.
    2016-11-11 | Julia Zang
  • DPML Plus: Neuer Blocking-Service der Donuts Registry für Marken im TMCH

    DPML Plus ist ein neu eingeführter Sperrservice von Donuts zur Blockierung von Domainregistrierungen, die Marken im Trademark Clearinghouse (TMCH) entsprechen. Er ersetzt den DPML-Service der Donuts Registry.

    DPML Plus ist eine zehnjährige Sperre für eine exakte SLD-Übereinstimmung unter allen Donuts TLDs, die die Möglichkeit bietet, Rechtschreibfehler einer Markenbezeichnung ohne zusätzliche Gebühr zu blockieren.

    Folgende Leistungsmerkmale und Vorteile stehen zur Verfügung, die derzeit nicht im bisherigen DPML-Service angeboten werden:

    • DPML Plus erlaubt eine Sperre von einer exakten SLD-Übereinstimmung plus 3 zusätzlichen SLDs ohne Aufpreis, die jede Kombination von Schreibfehlern und/oder Wortzusammensetzungen sein kann.
    • Die Sperre ist 10 Jahre gültig, im Gegensatz zu den bisherigen 5 Jahren.
    • DPML Plus sperrt SLDs unter allen Donuts TLDs einschließlich aller Standard- und Premium-Domainnamen.
    • Unbegrenzte Überschreibungen für die Dauer der 10-Jahres-Laufzeit sind enthalten (d.h. es wird keine Überschreibungsgebühr fällig, wenn die Inhaber ihre Namen in den gesperrten TLDs registrieren).
    •  Die DPML Plus-Sperren unterliegen nicht den Override-Registrierungen von anderen Partnern mit demselben Parameter.
    2016-11-10 | Julia Zang
  • .cam Sunrise läuft!

    .cam bietet einen Namensraum für Videos, Bilder und soziale Inhalte mit Bezug zu Webcams, Kameras, Live-Events, Broadcasting, sozialen Netzwerken, Sport und persönlichen Aktivitäten. Ab sofort nehmen wir verbindliche Vorbestellungen für Domainnamen unter der neuen .cam TLD entgegen.

    Launch-Zeitplan:

    Sunrise: bis 5. Dezember 2016
    Early Access Programm (EAP): 7. Dezember bis 13. Dezember 2016
    Allgemeine Verfügbarkeit: ab 14. Dezember 2016

    2016-11-09 | Julia Zang
  • Jetzt verfügbar: .radio.fm & .radio.am

    Ab sofort stehen radio.fm und radio.am Domains zur Registrierung zur Verfügung.

    radio.fm und radio.am Domains können von Persönlichkeiten oder Unternehmen mit Bezug zum Radio verwendet werden, sind aber für jedermann verfügbar.

    Um weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie bitte unser Team.

    2016-11-08 | Julia Zang
  • Key-Systems' Eventkalender: November

    IP Service World
    21.11.2016 - 22.11.2016
    München, Deutschland

    2016-11-07 | Julia Zang
  • Änderungen für gTLD Inhaberwechsel ab dem 1. Dezember 2016

    ICANN hat Änderungen der Transfer Policy angekündigt, welche ab 1. Dezember 2016 in Kraft treten werden. Die neue Richtlinie ändert den Prozess für gTLD-Inhaberwechsel und betrifft alle ICANN Registrare sowie alle generischen Domainendungen. Demzufolge werden neue Prozeduren in Kraft treten. Länderendungen sind hiervon nicht betroffen.

    Die neue ICANN Transfer Policy bevollmächtigt Designated Agents der alten und neuen Inhaber beantragte Änderungen zu bestätigen und durchzuführen und die durch Änderungen resultierenden Transfer-Lock-Benachrichtigungen zu empfangen.

    Um weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie bitte unser Team.

    2016-11-01 | Julia Zang
  • Neue gTLDs - Sunrise Starts

    Die Sunrise-Phase dieser neuen gTLDs beginnt in der nächsten Woche:

    1. November 2016 - 31. Januar 2016:
    .家電 (xn--fct429k, chinesisch für Haushaltsgeräte), .食品 (xn--jvr189m, chinesisch für Essen), .書籍 (xn--rovu88b, chinesisch für Bücher), .セール (xn--1ck2e1b, japanisch für Schlussverkauf), .ファッション (xn--bck1b9a5dre4c, japanisch für Fashion), .クラウド (xn--gckr3f0f, japanisch für Cloud), .ストア (xn--cck2b3b, japaisch für Geschäft)

    2. November 2016 - 2. Dezember 2016:
    .baby

    2016-10-28 | Julia Zang
  • Radix Infografik zu neuen TLDs

    Die Radix Registry hat eine Infografik mit dem Thema "Wie Radix TLDs bei Endverbrauchern abschneiden" erstellt. Die Informationen basieren auf einer Verbraucher-Studie zur Bekanntheit von neuen gTLDs, welche ICANN durchgeführt und anschließend als Report veröffentlicht hat. Hier einige interessante Statistiken:

    •     52 % der befragten Anwender kannten mindestens eine neue gTLD, die ihnen vorgelegt wurde
    •     7 von 10 Verbraucher, die neue gTLDs kennen, haben eine Website unter einer neuen gTLD besucht
    •     .online scheint Verbrauchern weltweit bekannt zu sein
    •     .website ist die beliebteste neue Domain in Südamerika und Brasilien
    2016-10-28 | Julia Zang

Besuchen Sie uns auf Messen

RSS Feed

Unsere News sind auch als RSS Feed verfügbar!

rssHier abonnieren!

Newsletter-Abo