SSL-Zertifikate: Sicheren Sie Ihre Daten vor dem Zugriff Dritter!

Die SSL-Zertifikate von BrandShelter sind der Schlüssel zur Sicherung Ihrer Internet-Kommunikation und garantieren die Echtheit einer Website-Identität durch einen spezifischen Validierungsprozess, der von einer Zertifizierungsstelle ausgeführt wird.

  • Erhöhen Sie das Vertrauen der Besucher in die Glaubwürdigkeit Ihrer Website.
  • Halten Sie die Informationen privat zwischen Ihrem Server und den Browsern Ihrer Kunden.
  • Vereinfachen Sie Ihre Nutzung von SSL-Zertifikaten durch die SAN-Funktion

Holen Sie sich jetzt Ihre sicheren SSL Zertifikate!

BrandShelter bietet SSL-Zertifikate an, die von weltweit führenden Zertifizierungsstellen unterzeichnet wurden: Symantec, Thawte, GeoTrust, RapidSSL, Comodo.

Was ist SSL?

Unter SSL, kurz für Secure Sockets Layer, versteht man eine Sicherheitstechnologie für die Einrichtung einer verschlüsselten Verbindung zwischen einem Server und einem Client, die die sichere Übertragung zwischen einer Domain auf einem Webserver und dem Website-Besucher garantiert.

Die Daten werden bei der Übertragung durch ein HTTPS Protokoll verschlüsselt. Wurde eine sichere Verbindung zwischen dem Domain-Server und dem des Website-Nutzers hergestellt, kommunizieren diese sicher über den vom SSL-Protokoll zur Verfügung gestellten Mechanismus. Die Daten des Nutzers können derweil nicht von einer dritten Partei abgefangen werden. Wird die sichere Verbindung unterbrochen, wird das SSL-Protokoll deaktiviert.

Warum eine SSL-Verschlüsselung wichtig ist:

Nutzt eine Website kein SSL-Zertifikat, werden alle sensiblen Daten (Passwörter, Kreditkartennummern etc.) im Klartext versendet. Damit sind sie lesbar und können von Dritten abgefangen werden.

BrandShelter bietet mehrere SSL-Zertifikate mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen an. Welches Zertifikat am besten zu Ihnen passt, hängt von der beabsichtigten Verwendung ab und wie sensibel die Daten sind, die verschlüsselt werden müssen.

Was bietet Ihnen die SAN-Funktion?

Ausschlaggebend für die SSL-Verschlüsselung ist das Zusammenspiel zwischen öffentlichem und privaten Server-Schlüssel und der ID der Zertifizierungsstelle, die auch den Domain-Namen einschließt. Das hat zur Folge, dass für jeden virtuellen Webserver ein individuelles Schlüssel-Set generiert werden muss - jede SSL-geschützte Website eine eigene IP-Adresse vorweisen muss.

Markeninhaber, die viele Websites betreiben und verwalten müssen, können dieses Problem mit der Subject Alternative Name (SAN)-Funktionalität umgehen.

Die SAN-Funktion ermöglicht die SSL-gesicherte Kommunikation für Server mit mehreren Domainnamen und Hostnamen - innerhalb eines einzigen SSL-Zertifikats. Bei SSL-Zertifikaten, die diese Funktion unterstützen, können im Feld "Subject Alternative Name (SAN)" weitere Domain-Namen hinterlegt werden, die mit nur einem Zertifikat geschützt werden können.

Arten der SSL-Validierung und -Verschlüsselung

Der Authentifizierungs- und Ausstellungsprozess überprüft, ob der Antragsteller Administratorrechte für die im Zertifikat genannte Domain hat.

Die Validierung umfasst die Identifizierung von Unternehmensidentitäten, die Überprüfung der Domainnamen und die Überprüfung der Tatsache, dass der organisatorische Kontakt, der das Zertifikat im Namen der Gesellschaft oder Organisation beantragt, ein Angestellter ist

Dies ist die höchste Authentifizierungsstufe, die mit einem SSL-Zertifikat verfügbar ist (eine signierte Bestätigung der Vereinbarung vom Firmenkontakt ist erforderlich). Mit Extended Validation sehen Besucher mit hochsicheren Browsern die Adressleiste grün, wenn sie die Website besuchen, ein sichtbares Zeichen, dass die Website hoch authentifiziert ist, vertrauenswürdig ist und dass die vom Kunden eingegebenen Informationen sicher sind. Zusätzlich zu der grünen Leiste zeigen die Hochsicherheits-Browser den Namen der authentifizierten Organisation auf dem Extended Validation SSL-Zertifikat und der Zertifizierungsstelle (CA) an, die sie ausgegeben hat.