tagline

News

Was ist Online Brand Monitoring?

Matthieu Aubert
Von Matthieu Aubert
Veröffentlicht 30 April 2024
Was ist Online Brand Monitoring?
Unser Experten-Interview
Hallo Matthieu! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um unseren Lesern ein besseres Verständnis von Brand Monitoring zu ermöglichen. Könnten Sie uns bitte zunächst etwas über sich selbst erzählen? Wie sind Sie in diese Branche eingestiegen, und was ist Ihre jetzige Rolle?   

Matthieu: Sehr gerne! Natürlich. Ich bin mit einer Leidenschaft für Computertechnologie aufgewachsen, und zwar sowohl aus dem Wunsch heraus, zu verstehen, wie die Geräte funktionieren, als auch wie sie genutzt werden können. Ich habe meinen Abschluss als Anwalt für geistiges Eigentum und neue Technologien gemacht und bin direkt in die Domain-Branche eingetaucht. In den letzten 16 Jahren habe ich mich auf den Online-Markenschutz spezialisiert. 

Ich leite unsere Produktentwicklungim Bereich Online-Markenschutz und unterstütze unsere Kunden bei der Entwicklung oder Rationalisierung ihrer Online-Präsenz, indem ich die übergreifenden Aspekte berücksichtige, die Domainnamen und die Internetlandschaft im Allgemeinen bieten: Recht, Technik, Marketing und Verwaltung.   

Vielen Dank! Wir freuen uns, Sie und Ihr Fachwissen in unserem Team zu haben. Lassen Sie uns beginnen. Was ist Brand Monitoring und wie würden Sie es jemandem beschreiben, der mit diesem Begriff nicht vertraut ist?   

Matthieu: Zunächst einmal würde ich sagen, dass der Begriff „Überwachung“ oder „Monitoring” sowohl die Durchführung einer Bestandsaufnahme dessen, was sich im Internet befinden könnte, als auch die fortlaufende Überwachung dessen, was passiert, umfasst.   

Es geht auch darum, Rechtsverletzungen zu finden, sich vor der Einführung eines neuen Produkts einen Überblick über die Internetlandschaft zu verschaffen, sowie darum, ein schon bestehendes Domainportfolio zu rationalisieren und zu verbessern.  

Das Hauptziel für einen Markeninhaber ist es, einen klaren Überblick über die aktuelle Internetlandschaft zu gewinnen. Dies bildet die Grundlage für ein geeignetes strategisches Vorgehen von der Registrierung von Domainnamen bis hin zur Verteidigung der Rechte bzw. der Online-Präsenz eines Kunden.   

Wenn Sie zum Beispiel eine Idee haben, möchten Sie natürlich, dass diese neuartig ist und Sie damit in Ihrem Bereich eine Vorreiterrolle einnehmen. Und damit diese Idee Wirklichkeit wird, müssen Sie vorher recherchieren, um die beste Sichtbarkeit und den besten Schutz für Ihre Idee und Ihr Produkt erhalten. Das ist das Ziel der Markenüberwachung oder des Monitorings.   

Warum ist es für Marken so wichtig, in die Markenüberwachung zu investieren?  

Matthieu: Das Internet ist ein großartiges Instrument, das Zugang zu einem weltweiten Publikum bietet. Es gibt im Grunde keine Grenzen, und ein Domainname und seine Inhalte sind von jedem Ort aus zugänglich, an dem sich der Internetnutzer befindet.   

Die Internetlandschaft ist zu groß, um manuell überwacht zu werden, und das Internet bietet genauso viele großartige Möglichkeiten wie Anlässe zu Verstößen. 

Die Cyberkriminalität hat seit 2019 um 150% zugenommen, und Phishing-Angriffe werden inzwischen mit 3 Milliarden Phishing-E-Mails pro Tag durchgeführt. Pro Stunde gibt es etwa 100 Opfer von Cyberkriminalität, was einem Anstieg von 1570% gegenüber dem Vorjahr entspricht und einen Schaden von etwa 5 Milliarden pro Jahr verursacht.   

Daher ist die Entwicklung einer klaren Strategie unerlässlich, um:  

  • Ihre Online-Präsenz zu sichern  
  • Die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu optimieren 
  • Kosten zu kontrollieren  

Es gibt viele verschiedene Arten von Angriffen und Schäden. Betrüger nutzen ständig technologische Innovationen, um neue Methoden zu finden: Imitationen, Phishing über E-Mails oder Websites, Verkauf von gefälschten Produkten, Ransomware usw.  

Jedes Unternehmen ist in gewissem Maße von Cyberkriminalität betroffen, und es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Mitteln die Betrüger versuchen, sich so glaubwürdig wie möglich zu präsentieren.  

Die Antizipation und Prävention von Angriffen und Risiken sind Schlüsselelemente des Markenschutzes. Um den besten Ansatz zu finden, müssen sich Markeninhaber daher auch auf Online-IP-Experten verlassen, die die Ergebnisse interpretieren und die Erkenntnisse so verknüpfen, dass sie in jedem einzelnen Fall Sinn machen.   

Unsere Aufgabe ist es, die besten Optionen für jeden unserer Kunden zu präsentieren und umzusetzen, damit die Marke gesichert ist und nur bei Bedarf rechtlich gehandelt werden muss.  

Was sind die verschiedenen Bereiche des Brand Monitoring? 

Matthieu: Wenn es um die verschiedenen Bereiche geht, die von der Markenüberwachung oder dem Brand Monitoring abgedeckt werden können, würde ich immer auf die Überwachung des Domainnamens bestehen, da er die Grundlage der Online-Präsenz und das erste Asset ist, das aus rechtlicher und technischer Sicht gesichert werden muss.   

Aber in der Tat reproduzieren oder imitieren Cybersquatter den Markennamen nicht nur im Domainnamen, sondern sie tun auch Folgendes: 

  • Sie registrieren generische Domainnamen 
  • Sie verwenden gefälschte Blog-/Social-Media-Profile und / oder Webseiten  
  • Sie bieten gefälschte Produkte auf Online-Marktplätzen an   

All dies, um die Rechte Dritter zu verletzen, indem sie streitige Inhalte veröffentlichen, die auf eine verbale oder visuelle Marke abzielen.  

Ein Domainname kann ein immaterieller Vermögenswert des geistigen Eigentums sein, ist aber im Gegensatz zu einer Marke eine generische Kommunikationsform.   

Es gibt verschiedene Arten der Überwachung, deren Kritikalität von der Art der vom Unternehmen angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen abhängt.  

Wie unterstützt BrandShelter ein Unternehmen bei der Markenüberwachung / dem Brand Monitoring? 

Matthieu: Der erste Schritt besteht darin, das Projekt und den entsprechenden Bedarf genau zu definieren:   

  • Einrichtung einer neuen Online-Präsenz und Sicherung der entsprechenden Domainnamen durch die Einführung bewährter Verfahren (Audit, anonyme Registrierungen, lokale Präsenzdienste, Akquisitionen, …)   
  • Durchführung eines Audits zur Rationalisierung und Straffung einer bestehenden Online-Präsenz (Zentralisierung von Eigentum und Verwaltung, Verwendung der Domainnamen, Sicherheitsmaßnahmen, …)  
  • Prüfung potenziell rechtsverletzender Registrierungen (Festlegung von Durchsetzungsmaßnahmen und entsprechende Anpassung der Registrierungs-, Überwachungs- und Rechtsdurchsetzungsstrategien)  
  • Überwachung von Neuregistrierungen / Löschung von Domainnamen / Inhalten  
  • Weitere Schritte und unterstützende Maßnahmen, die je nach den spezifischen Zielen und Bedürfnissen eines Unternehmens festgelegt werden können  

Um ein effizientes Vorgehen zu erreichen, muss die Strategie dynamisch sein und im Laufe der Zeit angepasst werden. So muss beispielsweise der Umfang einer Überwachungssuche wahrscheinlich angepasst werden, um einige Begriffe, die in einem anderen Kontext relevant werden könnten, auszuschließen oder im Gegenteil einzubeziehen.   

Aus diesem Grund besteht der wichtigste Teil unserer Arbeit darin, die beste Kombination aus Technologie und menschlichem Fachwissen anzubieten.   

Und genau das tun wir nun schon seit mehr als 20 Jahren.   

Vielen Dank für Ihre Zeit!  

Wenn Sie mit Matthieu in Kontakt treten oder weitere Fragen zum Thema Brand Monitoring stellen möchten, finden Sie ihn hier auf LinkedIn.

Bei weiteren Fragen oder Anmerkungen, können Sie das BrandShelter Team auch direkt hier erreichen. 

Artikel teilen